Mögliche Ursachen für Blockaden:

  • Trauma (verursacht durch Ausrutscher/Stürze)

  • Körperbau (langer Rücken)

  • Bewegungsmangel (kleine Boxen)

  • ungünstige oder falsche Bewegung (Aufwärmen etc.)

  • Leistung

  • Transport

  • unpassender Sattel

  • fehlerhafter Beschlag

  • Zahnfehlstellung

  • Probleme in anderen Körperregionen (wie Arthrose, etc.) haben langfristige Auswirkungen

  • Wirbelsäule

  • Vollnarkose

  • Geburstprobleme

  • Reiter-Sitzprobleme

  • Alter

Beim Pferd kann sich eine Blockade in vielen Symptomen äussern. Das häufigste Symptom ist der Schmerz. Pferde mit Rückenschmerzen drücken dies oft in ihrer Haltung aus, oder sie verweigern die Arbeit ganz. Häufig versuchen Pferde bei Schmerz auszuweichen in dem sie eine Schonhaltung im Bewegungsablauf einnehmen, woraus andere Probleme entstehen können, wie zum Beispiel Gelenkveränderungen.

Hinweise auf Schmerzen die durch eine Blockade verursacht sein können:

  • reduzierte Leistungsfähigkeit

  • schnappen und anlegen der Ohren beim Putzen und Satteln

  • Berührungsempfindlichkeit

  • Haltungsanomalie, Veränderung Muskulatur

  • Widersetzlichkeit beim Reiten (hochreissen Kopf, wegdrücken des Rückens, Schweifschlagen, Anlegen der Ohren)

  • Ungehorsam beim Springen

  • Verhaltensveränderung (gesteigerte Schreckhaftigkeit, Unruhe, Nervosität)

Infolge Blockade der Wirbelsäule kann es zu einer Beeinträchtigung der Muskelkoordination und der Beweglichkeit des Pferdes kommen, was zu einer Leistungsminderung führt.

Es wird die Informationsleitung in den Nervenbahnen beeinträchtigt. Sie versorgen unter anderem Haut, Drüsen und Blutgefässe.